Börsen-Zeitung: Stuttgart 21, 22, 23, 24 , 25 / Eisenbahn-TV: Baustelle im November 2017

Auch überregional wird allmählich in der Presse wahrgenommen, dass Stuttgart 21 sicherlich nicht zum noch offiziellen Ende 2021 und auch nicht mit der bislang eingeräumten zweijährigen Verzögerung Ende 2023 in Betrieb genommen werden kann. Die Börsen-Zeitung  übertitelte letzte Woche einen (kostenpflichtigen) Beitrag mit „Stuttgart 21, 22, 23, 24, 25“. Das Blatt griff darin die Meldung der beiden Stuttgarter Zeitungen auf, nach der eine aktuelle Ausschreibung für Stuttgart 21 bereits eine Verlängerungsoption bis Februar 2026 enthält. Die Börsen-Zeitung schreibt daher:

„Der Stuttgarter Hauptbahnhof ähnelt einem überdimensionierten Abenteuerspielplatz für Bagger, während sich Tunnelbohrmaschinen mit Eigennamen (etwa Suse – „Stuttgart-Ulm schnell erreicht“) unterirdische Schneisen durch die Stadt und das Umland ziehen. Doch so emsig das klingt: Auch inklusive der bereits eingeräumten Verzögerungen wird Stuttgart 21 wohl nicht im derzeit geplanten Zeitrahmen fertig werden. […] Es deutet einiges darauf hin, dass beim Projekt Stuttgart – Ulm 2025 das neue 2023 ist.“

Den großen „Abenteuerspielplatz für Bagger“ rund um den geplanten „Tiefbahnhof“ bzw. den aktuellen Baustand beim Megaprojekt, der noch weit von einer Fertigstellung des Rohbaus ist,  kann man sich in einem aktuellen, dreizehnminütigen Video von Eisenbahn-TV auf youtube (hier) ansehen:

Dieser Beitrag wurde unter Bauarbeiten, Baufortschritt, Kernerviertel, Killesberg, Tiefbahnhof, Zeitplan veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.