Informationsveranstaltung der Bahn für die Bewohner des Kernerviertels

Die Anwohner des Kernerviertels  werden bei den jahrelangen Bauarbeiten für “Stuttgart 21″ sowie der Verlegung der Stadtbahnhaltestelle “Staatsgalerie” von Lärm, Dreck, Erschütterungen und Verkehrsbehinderungen unmittelbar betroffen sein. Das Netzwerk Kernerviertel hatte sich daher schon seit längerem bei der Bürgerbeauftragten der Stadt Stuttgart, dem Bezirksbeirat Mitte und dem Verwaltungsbürgermeister dafür eingesetzt, dass die Vertreter der Bahn endlich auch die Bewohner des Kernerviertels informieren – sowie es bereits in den anderen Stadtteilen Nord, Untertürkheim und Wangen vor Monaten stattgefunden hatte.

Jetzt gibt es einen Veranstaltungstaltungstermin: am Mittwoch, den 6.November 2013,  will die Bahn um 19.30 im Großen Sitzungssaal des Rathauses über die anstehenden Bauarbeiten im Kernerviertel informieren.

Es wird auch höchste Zeit. Nach einem Zeitungsbericht der Stuttgarter Zeitung (Innenstadtteil) vom 4.Oktober sollen die Bauarbeiten bereits ab 18.November im Kernerviertel starten.  Dabei gibt es noch eine Vielzahl von offenen Fragen, wie z.B. :

Bauzeiten: In welchem zeitlichen Rahmen werden die Bauarbeiten stattfinden (Uhrzeit und Wochenarbeitstage) ? Sind dabei auch Nachtarbeiten vorgesehen ?

Baulogistik: Wie sieht die Baulogistik aus ? Über welche Förderbänder / Straßen erfolgt der Abtransport des Aushubs für den Bau des Fildertunnels, des angrenzenden Rettungstunnels, des Tiefbahnhofs, des Nesenbachdükers und des neuen Stadtbahntunnels ? Über welche Straßen sollen die Baumaterialien angeliefert werden ?

Verkehr / Luftqualität: Mit welchem zusätzlichen LKW-Verkehr ist zu rechnen ? Wieviel Fahrzeuge pro Tag ? Welche Auswirkungen hat dies auf die Luftqualität für das ohnehin belastete Kernerviertel ?

– Die Bahn hat sich in einem gerichtlichen Vergleich mit der Umwelthilfe 2010 darauf geeinigt, auf ihren innerstädtischen Baustellen bei Stuttgart 21 nur noch Baustellenfahrzeuge mit Rußfilter einzusetzen. Doch häufig wurden an den Baustellen Fahrzeuge mit gelben oder roten Plaketten gesichtet. Welche Auflagen hat die Deutsche Bahn ihren Baufirmen erteilt und wie überwacht sie diese Auflagen ?

– Wird die Stadt Stuttgart zusätzliche Messstellen für die Luftqualität, auch im Kernerviertel, aufstellen ?

Rammarbeiten / Erschüttterungen: Wie lange werden die dröhnenden und erderschütternden Rammarbeiten jeweils in den einzelnen Bauabschnitten dauern, bis die 4.000 Bohrpfähle  im Untergrund verankert sind ? Mit welchem Erschütterungen und Lärm ist für die Bewohner des Kernerviertels zu rechnen? Welche zeitlichen Begrenzungen sind zum Schutz der Anwohner vorgesehen ? Wer misst die Erschütterungen und die Lärmbelastung für das Kernerviertel ?

Verlegung Nesenbachdüker/Stadtbahntunnel / B14-Deckel: Beim Eisenbahnbundesamt liegt derzeit ein Planänderungsantrag Bahn für die Verlegung des Nesenbachdükers und der Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie. Welche Beinträchtigungen werden dabei auf die Bewohner des Kernerviertels zukommen ? Sind bei dieser Baustelle an den neuralgischen Hauptstraßen (Georg-Kiesinger-Platz / Schillerstraße) Umleitungen geplant ? Wie und bis wann kann die bisherige Stadtbahnhaltestelle Staatsgalerie noch genutzt werden ?

Hebungsinjektionen: Im Anfahrbereich des Fildertunnels müssen wegen der schwierigen geologischen Verhältnisse einzelne Gebäude des Kernerviertels mit Hebungsinjektionen angehoben werden. Welche  Beeinträchtigungen kommen dabei auf die Bewohner der betroffenen Straßen, z.B. die Urbanstraße, zu ?

Einsatz einer Tunnelbohrmaschine: Für den Fildertunnel wurde der Einsatz einer Tunnelbohrmaschine genehmigt, die rund um die Uhr im Einsatz sein soll. Die erste Röhre des Fildertunnels soll von der Filderebene aus gegraben werden. Ab der Wendekaverne  (etwa unterhalb der Gerokstraße/ Wagenburgstraße) geht es für den Bau der zweiten Röhre wieder von der Stadt aus bergauf. Für den Bau sind schwere Betonteile, Tübbinge genannt, vorgesehen, die nur auf Schwerlastern angeliefert werden können. Welche Belastungen kommen auf die Bewohner des Kernerviertels für den Bau der zweiten Röhre des Fildertunnels zu ? Welche Baulogistik ist dabei für das Kernerviertel geplant ? Einen anschaulichen Einblick in die Herstellung und den Transport dieser Betonsegmente liefert der Film der DB AG über den Bau des Katzenbergtunnels.

Immisonsschutzbeauftragter: Die Bahn wurde im Planfeststellungsbeschluss verpflichtet, einen unabhängigen Immisionsschutzbeauftragten zu benennen, an den sich die betroffenen Bürger wenden können. Die Bahn sollte den Namen und die Kontaktdaten dieses Beauftragten auf der Veranstaltung bekannt geben.

Zuglärm: Mit dem Fällen der Bäume im Schloßgarten, dem Abriss des Südflügels, dem Umbau des Gleisvorfeldes und der  Vorverlegung der Bahnsteige ist die Lärmbelastung für die Bewohner des Kernerviertels deutlich gestiegen. Zugdurchsagen sind für die Anwohner bis in die Nacht hinein deutlich hörbar. Welche Lärmschutzmaßnahmen wären möglich, damit die Lautsprecherdurchsagen nicht den Hang hinauf schallen ?

Hier finden Sie noch unseren Flyer Seite 1 / Seite 2

Dieser Beitrag wurde unter Anwohnerveranstaltungen, Bauarbeiten, Bauinfo Kommunikationsbüro, Baulogistik, Erschütterungen, Gebäuderisiken, Kernerviertel, Lärm, Nesenbachdüker, Stadt Stuttgart, Veranstaltungen, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.