Ingenieure22 sehen Sicherheitsrisiken beim Brandschutz der Stuttgart 21-Tunnel

LOK Report: Ingenieure22 sehen Sicherheitsrisiken beim Brandschutz der Stuttgart 21-Tunnel: „Nach eingehender Analyse ihres Rettungskonzepts im Falle eines Zugbrands im Fildertunnel wird sehr verständlich, warum sich die DB monatelang mit Zähnen und Klauen gegen jede Einsicht in die entsprechende Betriebssimulation gewehrt hat, so Eisenhart von Loeper, Rechtsanwalt und Sprecher des Aktionsbündnisses. Bis zum VGH Mannheim hatten die Ingenieure22 streiten müssen, um an die brisanten Unterlagen zu kommen.“

Kontext: Manipulierte Best-Case-Szenarien: „Nach 18 Monaten liegt der amtliche Untersuchungsbericht zum Brand des ICE 511 im Westerwald endlich vor – und lässt massive Zweifel am Rettungskonzept für Stuttgart 21 aufkommen. Kritiker werfen der Bahn Manipulation vor, die wiederum feiert den neuesten Tunneldurchstich.“

Pressemitteilung Aktionsbündnis und Ingenieure22: Nach gerichtlich erzwungenem Einblick in die Brandschutzpläne der DB wird klar:Bahn baut Todestunnel: „Der Befund:In der Simulation, auf die sich die DB stützt, konnten massive Manipulationen nachgewiesen werden, um eine Zeit zur Selbstrettung von 15 Minuten nachzuweisen“

Pressemitteilung Ingenieure22: Ingenieure22 weisen Bahnaussagen zum Brandschutz bei Stuttgart 21 zurück: „Die DB sollte erst einmal beweisen, dass es überhaupt gelingt, die in den von ihr beauftragten Simulationen berechneten Entfluchtungszeiten realistisch zu erreichen. Bisher haben alle halbherzigen Entfluchtungsübungen mit gerade einmal 300 Fahrgästen und bis zu 300 (!) Helfern zu Entfluchtungszeiten im Stundenbereich geführt. […] . Ingenieure22 ist es bisher nicht gelungen, Unterlagen über eine derartige Übung zu erlangen, um sie in Beziehung zu den Simulationen zu setzen.“

Ingenieure22: Offener Brief an die DB PSU / Rede von Wolfgang Kuebart: „Die Geschichte der Aufdeckung des unzureichenden Brandschutzes: die Bahn baut mit Stuttgart 21 Todestunnel“, 512. Montagsdemo am 11.05.2020 / Videos zu Evakuierungssimulationen

Dieser Beitrag wurde unter Brandschutz, Eisenbahn-Bundesamt, Ingenieure22, Klageverfahren veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.