Süddeutsche Zeitung: Stuttgart 21- Eng, schmutzig und sehr laut

Über Stuttgart 21 wird in der überregionalen Presse nur noch vereinzelt berichtet. Wenn, dann meist noch wegen der steigenden Kosten des Milliardenprojektes in einem Atemzug mit dem skandalträchtigen BER. Heute veröffentlichte die Süddeutschen Zeitung einen kurzen Beitrag „Stuttgart 21 – Eng, schmutzig und sehr laut“ über den „Charme des innerstädtischen Bauens“ bei Stuttgart 21, den zu niedrigen Lärmprognosen der Bahn, den dadurch erforderlichen Lärmschutzwänden, den umgerüsteten Baufahrzeugen mit Krächzern und der Aussicht auf Dauerstaus auf der A8. Die zu erwartenden Staus durch die S21-Baustellen entlang der A8, so die SZ, werden alle Autofahrer betreffen: „Auch wer an Stuttgart vorbei will, steckt möglicherweise bald in S 21 fest.“

Dieser Beitrag wurde unter Bauarbeiten, Bauinfo Kommunikationsbüro, Fasanenhof, Filderbereich, Kernerviertel, Killesberg, Kosten, Lärm, Stadt Stuttgart, Verkehr veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.